Druckverfahren

Siebdruck – ein Druckverfahren für 1- oder mehrfarbigen Druck auf Textilien und flache Werbeartikel

Tamponprint – ein sehr universelles Druckverfahren. Mit einem Silikonebildträger wird das Bild- und Schriftmotiv vom Klischee auf den Werbeträger übertragen.
Für Artikel aus Metall, Kunststoff, Holz oder Glas.

Lasergravur – per Laserstrahl wird das Druck- und Schriftbild auf den Artikel dauerhaft eingebrannt. Eine elegante Lösung.

Transferdruck – per Siebdruck oder kombiniert mit Offsetdruck wird ein Transferbild erstellt und mit einer Transferbügelpresse auf das Textil oder den Artikel übertragen.

Prägung – das Motiv wird mit einem Prägeklischee (Prägestempel) auf dem Artikel eingeprägt. z.B. auf Leder.

Bestickung – Textilien und Caps werden mit einem Logo bestickt.
Ein Stickprogramm muß erstellt werden. Der Preis ist von der Anzahl der Stiche und Farben abhängig.

Digitaldruck – für flache Artikel oder für T-Shirts oder Fahnen. Gedruckt wird 4-farbig immer in CMYK oder 1farbig schwarz.

 

Datenhandling

Für die meisten Drucktechniken werden vektorisierte Daten benötigt.
Schriften sollten entweder als Font mitgeliefert werden oder in Pfade umgewandelt
(vektorisiert) werden. Dateiformat: eps. Vektorgrafiken können unendlich
vergrößert werden und werden nicht pixelig.
Adobe Illustrator ist ein vektororientiertes Program (Dateiformat eps).
Adobe Photoshop ist pixelorientiert (Dateiformat jpg oder tiff).
Fotos werden meist als Jpeg oder Tiff-Format benötigt.